Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv

Im Auftrag der Stabsabteilung des Sozialministeriumservice setzt one work die Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv um. Wesentliche Aufgaben der ZentralKOST sind die Konzeption, Entwicklung und Begleitung von Prozessen und Tools, für die österreichweite Umsetzung des NEBA Betriebsservice.

Kund:in

Sozialministeriumservice – Stabsabteilung

Status

laufend

Die konkreten Tätigkeiten der ZentralKOST sind vielfältig und reichen von der Bereitstellung von Informationsmaterialien als Unterstützung bei Beratungsleistungen bis hin zur Koordinierung von bundesweiten Aktionen. Als Erstinformation und Anlaufstelle für das Betriebsservice wurde zum Beispiel eine bundesweite Website eingerichtet: betriebsservice.info

Die Umsetzung erfolgt praxisorientiert und – gemäß der Rolle als Schnittstelle – im engen Austausch mit allen Stakeholdern (wie der Stabsabteilung und den Berater:innen des Betriebsservice). So werden die unterschiedlichen Bedarfe und Anliegen sichtbar. Die Herausforderung besteht darin die unterschiedlichen Interessenslagen und Rahmenbedingungen mit aktuellen Erkenntnissen zum Thema „Arbeit und Inklusion“ zu einem Gesamtkonzept zu vereinen.

Kooperation und Netzwerk

Die ZentralKOST vermittelt zwischen SMS Stabsabteilung und den Anliegen der Projektbeteiligten des NEBA Betriebsservice. Als Schnittstelle fungiert sie außerdem bei Kooperationen, die die bundesweite Umsetzung betreffen.

Rosa Kaufmann, MSc
Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv
Projektleitung
Bild von Leonie Lehner
Mag. Leonie Lehner, MA
Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv
Bild von Patricia Schweifer-Ruff
Patricia Schweifer-Ruff, MA
(dzt. in Karenz)
Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv
Bild von Alexandra Scherr-Sukitsch
Mag.a Alexandra Scherr-Sukitsch, BSC
Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv
Luisa Eser, MSc, BA
Zentrale Koordinierungsstelle Arbeit Inklusiv

Gefördert durch das Sozialministerium­service